Wie Forum-Theater-Arbeit die gemeinschaftliche Intelligenz einer Gruppe
zu gesellschaftlicher Denkfähigkeit erweitern kann:

akute Arbeitsthemen im Vorgespräch einsammeln
Bilder und Statuen zu den Themen gestalten:
Druck / Dilemma der Einzelnen als Anhaltspunkt
[-> Kodierung der Themen zu Bildern]

Die Bilder auf die Veränderungsenergie überprüfen
Ansätze und Ideen der Einzelnen dazu einsammeln

Forum-Szenen zum Entstehen des Dilemma entwerfen
Rollen und Texte entwickeln und einproben
[-> Dekodierungen vorbereiten]

Forum-Szene dem Publikum vorstellen:
Eine Person kommt in das Dilemma,
das Publikum erprobt mit Hilfe des Jokers Auswege
[-> Dekodierung der Bilder in andere Ebenen]

So kann kraftvolles Theater in Bildern geboren werden, die nicht nur schnell aus einzelnen Gehirnen entstehen, sondern bis zur gesellschaftlichen Reife kommen können:

In den Bildern werden nicht nur die persönlich bedrückenden Themen einer Person exemplarisch bearbeitet, sondern dabei die Blickweise auf Vereinzelung und gesellschaftliche Verstrickung und gemeinschaftliche Auswege verändert.

Dann braucht es auch die nächste Ebene: Die Bewährung im öffentlichen Austausch, die Anbindung an Initiativen und politische Instanzen. Öffentliche Auseinandersetzung mit einem nahen, aber auch mit ferneren Arten von Publikum.

Im EineWeltHaus München 23.-25. Juni 2006 zu erleben!

Werbeanzeigen