Liebe Freunde,

Vielleicht wissen Sie bereits, dass Augusto Boal für den Friedensnobelpreis 2008 vorgeschlagen wurde. Für sein Lebenswerk, das seit Anfang seines Exils 1971 bis zu dem heutigen Tag weiterentwickelt wird, verdient Boal sicherlich diesen Preis. So denken viele Menschen und Institutionen aus einigen Ländern, die bereits seine Kandidatur unterstützen.

Augusto Boal ist einer der bedeutendsten Theatermacher dieses Jahrhunderts und seine wichtigste Entwicklung, das “Theater der Unterdrückten” wird heute von hunderten von Gruppen in 70 Länder eingesetzt, die in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen wie Erziehung und Pädagogik, Sozialarbeit, Politik, Gesundheitsbereich, Kultur u.v.a.m. ihren Wirkungskreis haben.

In welchem Tätigkeitsfeld auch immer Boals Methode eingesetzt wird, geht es dabei darum, Frauen und Männer zu unterstützen, deren Rechte auf ein würdiges Leben, auf eine Identität und auf Dialog von anderen verleugnet oder eingeschränkt wird. Denn das Theater der Unterdrückten ist ein Theater des Dialogs.

Falls Sie sich einen Überblick über den Wirkungskreis des Theaters der Unterdrückten verschaffen möchten, besuchen Sie die “Gelben Seiten” des Theater der Unterdrückten: http://www.theatreoftheoppressed.org/en

Advertisements

Seiten: 1 2