Armut macht auch vor Regensburg nicht halt. Wirtschaftsboom auf der einen Seite, horrende Mieten und Niedriglöhne auf der anderen. Jährlich mehr Menschen, die Hilfe von Tafel und Strohhalm brauchen. Andernfalls müßten sie im reichen Regensburg hungern. Skandalöse Zustände, unwürdig und unnötig.
Was ist Forumtheater? Forumtheater ist eine höchst demokratische und politische Art, Theater zu machen. Problematische Zustände werden auf der Bühne dargestellt und in einem zweiten Durchgang vom Publikum verändert. Lösungen werden gesucht, Verhältnisse diskutiert.
Jedes Forumtheater ist anders, jedes Forumtheater ist spannend. Wenn eine pfiffige Idee die Wende bringt, sind Publikum, Darstellerinnen und Darsteller glücklich. Forumtheater zu „Armut in Regensburg“ ist das neue Projekt der freien Theatergruppe ueTheater. Fälle wurden recherchiert und in Szene gesetzt. Dazwischen informieren Einschübe über Hintergründe.
An den ersten beiden Tagen beginnt das Stück um 19:30, am 24. November dann bereits um 16 Uhr.
Im Sinne eines fairen Theaters werden auch die Eintrittspreise gestaffelt erhoben .Relative Eintrittspreise: Durchschnittspreis 3 Euro, kleinster Preis 1,40 Euro, Besserverdienende (=über Beitragsbemessungsgrenze) ab 12 Euro. Karten können über die 0941 – 700299, bzw. schriftlich über kontakt@uetheater.de reserviert werden. www.uetheater.de

Location Brandl Bräu | Ostengasse 16 | 93047 Regensburg Stadtplan
Kurt Raster Tel.: 0941 / 700 299 E-Mail: kurt.raster@uetheater.de

lebenswerte Zukunft

In München entsteht grade ein Projekt zu den Vorurteilen gegenüber den Roma, die hier Existenzgrundlagen suchen, während es für alle am unteren Rand hier durch ständige Mieterhöhungen enger wird …

Advertisements