JMD-SonntagZuerst brauchte die Wirtschaft in Deutschland in den 1960er Jahre die GastarbeiterInnen aus allen südlichen Ländern, die schnell an die Maschinen gestellt wurden, und nach ein paar Jahren wieder nach Hause gingen. Da entwickelte sich die Ausländerseelsorge und Soziale Arbeit für diese Wandernden-Gruppen.

Als immer mehr Menschen blieben,

heirateten und Kinder bekamen, wurden daraus Migrationsdienste und Jugend-Migrationsdienste. Die feierten neulich 10 Jahre neuer Arbeitsweisen, gefördert nun vom Bund.

Die Beratungserfahrungen mit den Jugendlichen und Erwachsenen, in Berufsorientierung, Umschulung, Sprachförderung, kultureller Orientierung und Selbstorganisation, … sollte auch öffentlich gewürdigt werden.JMD-Tina-Alicke-ISS

Integration kommt nicht von selbst,

und das neu ausgegebene Ziel aus den Menschenrechten, die Inklusion, sollte unsere Fähigkeiten wecken, nicht aus der Unterscheidung, sondern aus den gemeinsamen Interessen für die Zukunft zusammen zu arbeiten.

Eine schöne Gelegenheit bietet uns nun das Lenbachhaus mit einer

Retrospective zu Lea Lublin,

die von öffentlichen Projekten begleitet werden soll:

So, wie Lea Lublin (1919-1999)

zwischen Argentinien und Paris ihre Fähigkeiten über die Gestaltung von Kunst in Werken und Performances in den Dialog mit denBesuchenden ging, um daraus den Dialog:

Was ist Kunst für dich?

zu gestalten und zu dokumentieren.
Wir bieten nun an, in eure Projekte zu kommen und Workshops mit Fragestellungen wie:

Was war dein erstes Wort, das du gelernt hast?

Was war die schönste Hilfe an deinem Weg?

Als Blog und als Pad-Konzept-Fassung – Je nach Gruppe werden wir deren Themen erarbeiten und Abbildungen gestalten:

Szenen zum Vorspielen, Film-Episoden davon, Symbole / Bildnerischer Ausdruck / Objekte / Anordnungen

– in der Befragung Anderer den Dialog aktiv gestalten: Was interessiert mich / den Unterschied meiner und anderer Erfahrung / kollektive Erfahrungsschätze / mit dem Publikum kommunizieren

Die Ergebnisse können als Film oder möglicherweise auch als Materialien in die Ausstellung eingebracht werden, eine Theaterfläche wird ebenso zur Verfügung stehen, für Forumtheater kann auch abends eingeladen werden.

JMD-KIDS-feiernJMD-Hawre
Vielen Dank an Hawre, Frieda und die jungen Leute, die an der Grundidee für das Projekt beim Jugend-Workshop zum Fachtag beteiligt waren

Ablauf

Vorbesprechungen, erste Emails, Antworten … bis Mitte Juni
Evtl. Gestaltung einer Fortbildungs-Werkstatt für Mitarbeitende / Entwicklung gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Inklusion“
 EWH-TURM

Mi  24. Juni Eröffnung der Ausstellung im Kunstbau des Lenbachhaus

Do 25. Juni nachmittags / abends Informationsrunde für Mitarbeitende der Migrationsdienste und interessierte Lehrkräfte

Fr 26. Juni erste Besuchsgruppen von je bis zu 20 Jugendlichen mit 2 Begleitpersonen nach Anmeldung

Dann Workshops zur eigenen Resonanz und zur gegenseitigen Befragung, zur Darstellung und Repräsentanz in Film und Modell, Theaterszene …vor Ort in Einrichtungen oder im EineWelthaus, vielleicht auch in kombiinierten Gruppen

lesungs-bannerMo 13.7.  Di 14.7. Mi 15.7. Do 16.7. Fr 17.7.  ab 15h Präsentationen in der Kunsthalle, Königsplatz

 
Advertisements