Forumtheater ist die zentrale Methode im Theater der Unterdrückten von Augusto Boal auf Grundlage der Bewusstseinsbildung und der Befreienden Pädagogik von Paulo Freire als Kritische Praxis.

Es kam in der Zeit seines Exils in den 1970er-Jahren mit ihm nach Frankreich, wo er plante, ein Zentrum zur Heilung von Autoritäts- und Erziehungsschäden aufzubauen und in Workshops zuerst für Theaterleute nach Deutschland. Vor allem das Forumtheater hat nach der Arbeit mit Schauspielern Eingang in die politische Bildung gefunden und wird inzwischen in etwa 70 Ländern weltweit praktiziert.

Das Forumtheater aus dem Theater der Unterdrückten von Augusto Boal erstellt in kurzer Zeit Szenen zu den Themen, bei denen wir uns unter Ärger, Angst oder Druck fühlen und regt den Austausch dazu an.

entsprechend steht die Seite https://www.facebook.com/forumtheaterBOAL für Ankündigungen und Vernetzung allen offen, die Aufführungen und Workshops ankündigen wollen, fühl dich frei, dort zu posten!

jokers_GE Das Joker-Netz startete auch für diesen Zweck …und enthält im Archiv viele Veranstaltungen internationaler KollegInnen, wie auch die Seite theatreoftheoppressed.org früher präsentierte.

Alle aktuellen Themen rund um die Bewusstseinsbildung mit Theater-Methoden landen im befreiungsbewegung.fairmuenchen.de

und gern richte ich ich KollegInnen eine Mailadresse (bei 1&1) ein, 2GB oder als Weiterleitung.
Falls jemand einen zweiten Band mit Erfahrungen, auch zur „Ästhetik der Unterdrückten“ erstellen möchte, bin ich gern dabei … und der Verlag sicher auch.

 – und auch für die Beiträge und Mitarbeit von KollegInnen geeignet: Ich nehm dich gerne auf!

Ein aktuelles Schnell-Konzept zu „100 Jahre Paulo Freire“

dazu ebenfalls: pfz.at/aktivitaeten/100-jahre-paulo-freire-solidaritaet-in-der-globalen-gesellschaftby-luiz-carlos-cappellano-own-work-cc-by-sa-3.0-httpcreativecommons.orglicensesby-sa3.0-via-wikimedia-commons-780x585-1

Forumtheater in drei Stunden

Beginn pünktlich, später dazu kommen ist gerne möglich, Aufführung 19h bis 19.30, Nachgespräche folgen erst später

Früher hatten wir ja mehr Zeit, aber heute:

  • Lockern, Statuen bauen, Bild und Gegenüber, Reaktionen (Augusto Boal)
  • Generative Themen der Teilnehmenden (Paulo Freire)

* Forum-Szenen in Kleingruppen:

  • Unterdrückte Person, Vorgeschichte, Explosion … offenes Ende
  • Vorgeschichte ausbauen: Beteiligte, wie kam es dazu
  • Szene dem Publikum vorstellen, aus dem Publikum kommen die Lösungen
Bearbeiten

Aufbau Richtung Bildungskongress:

Öfter das Forumtheater in drei Stunden selbst mit verschiedenen Einrichtungen und Zielgruppen anwenden

  • Ausbildung zur Anleitung in einem Wochenende,
  • Fortlaufende Austausch- und Trainingsgruppe
  • Einstieg in die Theorie hinter der Befreienden Pädagogik

Anleitung verschiedener Akteure zu diversen Themen auf den Kongress Befreiende Pädagogik und Lernautonomie / Pädagogik der Autonomie

füge eine weitere Seite hinzu.