Weil ja Begriffe die „Griffe sein sollen, die Welt zu verändern“, wie einmal Bert Brecht zugeschrieben wurde, such ich nach den besten Begriffen, die zwischen Bewusstseinsbildung im Forumtheater und Kritischer Praxis liegen, denn in der Kritischen Theorie wird hierzulande mehr über Adornos Gedanken philosophiert, statt über unsere kommende Zukunft. Dazu kommt seit Langem auch die Kritische Gestalt als Praxis der Kritischen therapeutischen Arbeit, Lebensform und Psychotherapie.

Forumtheater ist eine Bildungs-Praxis zur Kritischen Theorie

Paulo Freire hatte die Grundlegungen von gemeinschaftlichen Gestaltung wie bei Martin Buber, von dessen Freund Gustav Landauer und Antonio Gramsci in die Pädagogik der Unterdrückten aufgenommen, ein lernendes Menschenbild entgegen unserer deutschen Stoff-Kanons, die immer noch in „Hoch“-Schulen“ verabreicht werden.

a0ad0-augusto_boalAugusto Boal hatte die Grundgedanken von Paulo Freire in die Zusammenfassung seiner neuen Theater-Methoden, das Theater der Unterdrückten aufgenommen, die in seiner Zeit im Exil in Argentinien, in Portugal und in der Sorbonne in Paris zusammen gefasst wurden,

Die Kritische Theorie, die in der deutschen Version sehr in der Erörterung von marxistischen Philosophie-Begriffen hängen geblieben ist, während in den südlichen Ländern Europas und Amerikas die anarchistische Praxis von Genossenschaften und gemeinschaftlichen wie gewerkschaftlichen Projekten im Vordergrund der Demokratisierung stand, hat bisher wenig Eingang gefunden in eine Kritische Pädagogik, die neben grundlegender Schulkritik wie von Ivan Illich kaum bekannt wurde.

entwicklungsdienst theater-methoden hatten wir unsere kollegiale Arbeit in der Paulo Freire Gesellschaft genannt, die das Kritische Denken in Szenen und Handlungsmöglichkeiten verwandelt,

Über die Jahrzehnte wanderten die Theater-Methoden dann mit mir in die Bildungsarbeit der Jugendverbände, in die Eine-Welt-Bewegung und die Gewaltfreie Aktion in der Friedensbewegung, gewerkschaftliche und kirchliche Akademien, Kirchenkreise und Lehrerfortbildungen, während Augusto Boal es mit Inszenierungen in Theatern versuchte;

Augusto Boals Theater-Methoden als Kritische Praxis

Die zahlreichen Fortbildungen und Tagungen des entwicklungsdienst theater-methoden sind nur in wenigen Artikeln und Berichten dokumentiert,

Befreiungstheologie wurde mir dann mehr zur Befreiung von der Theologie, einmal sehr fundiert in der KHG Münster zur Verarbeitung der Gottesvergiftung* im eigenen Leben durch familiäre Belastungen wie „Berufung“ in den Ordens- oder Priesterberuf, in pflegerische oder soziale Arbeit. *(Gottesvergiftung war ein Buchtitel von Tilman Moser)

theatermachtpolitik
http://www.agspak-buecher.de/Simone-Odierna/Fritz-Letsch-Theater-macht-Politik-Forumtheater-nach-Augusto-BoalEin-Werkstattbuch

Das Institut für Jugendarbeit Gauting des Bayrischen Jugendring gab dann in den 1988ff, zuerst unter „Aktionstheater“ viele Fortbildungen auch in der politischen Bildung, dann 1999 ein erstes Werkstatt-Arbeitsheft „Theater macht Politik“ heraus, das so sehr gefragt war, dass 2006 mit Simone Odierna ein Buch mit Erfahrungen von vielen KollegInnen daraus wurde, das 2005 beim AG SPAK Verlag erschien: Theater macht Politik, AG SPAK Verlag, das gerade noch einmal 2021 erneuert werden soll.

https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/kritische-theorie/8347

Andreas Gruschka: Kritische Theorie und Pädagogik – Eine Begegnung und ihre Folgen – 1988 – https://www.widersprueche-zeitschrift.de/article424.html – Ein westdeutscher Männerhaufen?

Eine Sammlung von Artikeln zur Kritischen Theorie an Hochschulen in internationaler Literatur

in der englisch-sprachigen Akademie-Literatur ist sehr viel mehr zur Kritischen Theorie und zur Pädagogik der Unterdrückten als Kritische Praxis zu finden: Viele Artikel und Übersetzungs-Anfänge von Artikeln https://paulo-freire-muenchen.blogspot.com

Bearbeiten

Toward a Non-Repressive Critical Pedagogy: Ilan Gur-Ze’ev, Haifa University

Die Pädagogik von Paulo Freire ist als „Kritische Pädagogik“ bekannt

  und sieht ebenso wie die Pädagogik von Giroux, die [[Kritische Theorie]] 
  der Frankfurter Schule als eine ihrer Hauptquellen; andere sind 
  radikale Theologie und die Ideologiekritik von [[Antonio Gramsci]]. 
  In der Bildung geht es laut Freire um kulturelles Handeln zur Emanzipation.
  In Giroux 'Sprache kombiniert Freire "die Sprache der Kritik" 
  mit "der Sprache der Möglichkeiten". Freire betont das Konzept der Bildung 
  als politische Praxis bei der Kontrolle von „Sprache“ und Bewusstsein als Teil 
  und als Bedingung für die Unterwerfung von Einzelpersonen und Gruppen durch die Herrscher.
 Freire untersucht Bildung als einen Aspekt der Beziehungen zwischen Kritik und Herrschaft. 
 Er erzieht sich gegen die Behauptung der herrschenden Gruppe, 
 dass Schulen Zentren für die objektive und neutrale Verbreitung relevanten Wissens sind.
 The pedagogy of Paulo Freire is known as “Critical Pedagogy” and, 
 like the pedagogy of Giroux, it also sees the Critical Theory of the Frankfurt School 
 as one of its main sources; others are radical theology and the ideology critique 
 of Antonio Gramsci. Education, according to Freire, is about cultural action for emancipation.
 In Giroux’s language, Freire combines “the language of critique” with 
 “the language of possibilities”.  Freire emphasizes the concept of education as political practice
  in the control of “language” and consciousness as part of and as a 
  condition for the subjection of individuals and groups by the rulers.
  Freire examines education as an aspect of the relations between critique and domination. 
  He educates against the ruling group’s claim that schools are centers for distributing 
  relevant knowledge in an objective and neutral manner.

https://paulo-freire-muenchen.blogspot.com/2020/11/ilan-gur-zeev-critical-theory-critical.html

Zur Kritischen Praxis im Theater

Fritz Letsch: Theater macht Politik. Forumtheater nach Augusto Boal.Ein Werkstattbuch 1990; mit vielen kollegialen Beiträgen 2006 neu herausgegeben von Simone Odierna

Zur Kritischen Praxis in der Biografie

Fritz Letsch: …denn sie wissen nicht, was Liebe ist http://www.agspak-buecher.de/epages/15458842.sf/de_DE/?ObjectID=12762816

Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten

2004 ISBN 390830-48-5, 100 Seitenketzerbrevier

Wenn ein Altöttinger Ministrant in die Pubertät kommt, sind die Irritationen schon enorm, wenn er aber50 wird und erlebt, dass der Apparat der Kirche hinter die früher wichtigen Befreiungen zurückfällt, kann er zornig werden. Das ist dem Büchlein sicher anzumerken, das die Entwicklungen vom Ministranten über das Studium der Religionspädagogik und Gemeindearbeit und ein „Comingout“ parallel zur Theologie der Befreiung nachzeichnet.

Der Kampf gegen die Theologie der Befreiung war so erfolgreich, dass die Nachrichten nicht mehr ankommen. Trotzdem ist die Arbeitsweise des Theaters der Unterdrückten und der befreienden Pädagogik erhalten geblieben, sind die Methoden der Bewusstseinsbildung in alle Gesellschaftsbereiche weiter gewandert.

Fritz Letsch: Theaterarbeit zu und mit Augusto Boal (Theater der Unterdrückten) und Paulo Freire. Zahlreiche Veröffentlichungen, Netzwerk-Arbeit in Initiativen und im Freien Radio.