In Kriegsruinen und Privatzimmern erarbeitet Hjalmar Jorge Joffre-Eichhorn mit Afghaninnen und Afghanen Theaterstücke. marx21.de sprach mit dem Theatermacher über die befreiende Kraft der Kultur und die Wut auf die ausländischen Truppen: http://marx21.de/content/view/1391/34/

Du nimmst Methoden aus dem Theater der Unterdrückten von Augusto Boal auf. Kannst Du in drei Sätzen beschreiben, was Boal erreichen wollte und mit welchen Mitteln?

Boal gründete das Theater der Unterdrückten mit dem Ziel, das oft elitäre, unpolitische und zu einem reinen Konsumobjekt gewordene Theater zu demokratisieren und es ausgegrenzten Gruppen als Mittel zur gesellschaftlichen Veränderung und Mobilisierung zur Verfügung zu stellen.

Dabei hat Boal über die Jahre verschiedene Techniken entwickelt, von denen das Forumtheater sicherlich weltweit am bekanntesten ist. Im Forumtheater werden die Zuschauer zu Handelnden, in dem sie eine konkrete Unterdrückungssituation nicht nur theoretisch kritisieren, sondern versuchen, diese im sicheren Umfeld des Theaters aktiv zu verändern, um dann eines Tages das selbe im wahren Leben zu unternehmen.

Advertisements