Suche

forumtheaterblog

Forumtheater lässt das Publikum die Lösungen finden

Monat

November 2014

"Armut: Forumtheater zu einem aktuellen Skandal"Ein Projekt des www.ueTheater.de 13+14.11.#Regensburg

Armut_Pressefoto.jpeg Armut in einem reichen Land? Kein Widerspruch, sondern eine logische Folge. Schon Adam Smith, der Vater des modernen Kapitalismus, wusste: „Auf einen sehr Reichen kommen wenigstens 500 Arme, denn der Überfluss weniger setzt Armut bei vielen voraus.“ (aus „Der Wohlstand der Nationen“) Und Smith weiter: „Nur unter dem Schutz einer staatlichen Behörde kann der Besitzer eines wertvollen Vermögens ruhig und sicher schlafen.“

Damals verwalteten Polizei und Armenhäuser die Armen, heute erledigen das Jobcenter und Sicherheitskräfte. Und sie haben gut zu tun: Jede/r siebte Deutsche ist arm, Tendenz steigend. Alleinerziehende, Rentner/innen, Familien …
Das ueTheater zeigt in seinem neuen Forumtheaterstück „Armut“ Szenen aus dem Leben Betroffener. Es lädt die Zuschauer ein, gemeinsam nach Antworten zu suchen.

13./14. November 2014, 19:30 Uhr, Evangelisches Bildungswerk e.V. (EBW),
Kartenreservierung: karten@uetheater.de oder 0941 / 700 299 Der Eintritt ist gestaffelt und beträgt durchschnittlich 3 Euro. Für Hartz4-Empfänger ist der Eintritt frei! Weitere Informationen: www.uetheater.deArmut_Plakat_Motiv.jpeg

Advertisements

was das Forumtheater in der Community-Bildung kann: Mo 24.11 im ÖBZ #München ab 18h

Vorstellung der Methode Forumtheater von Augusto Boal in der Bildungsarbeit beim LeMoMo des Netzwerk Gemeinsinn:http://www.netzwerk-gemeinsinn.net im ÖBZ

Erste Überlegungen:

Wie ForumTheater ein Thema ins gemeinsame forschende Gespräch eines Publikums bringt

Wie Augusto Boal in der jungen demokratischen Hoffnung des Brasilien der 60er Jahre von Brecht den politischen Kampf gegen die Militärdiktatur aufnahm, der mit seiner Gefangennahme und Folter ins Exil führte:

Das Forumtheater brachte er nach Europa, in dessen erwachenden Szenen in den 70ern Paulo Freire mit der Pädagogik der Unterdrückten so bekannt wurde wie die Befreiungstheologie … und prägte die neuen allseitigen Theaterfestivals und Workshop-Szenen, wanderte in die Bildungsarbeit.

Nach seiner Rückkehr nach Rio de Janeiro wurde er 1991 zum Rat der Stadt gewählt, als Vereador entwickelte er das Legislative Theater zur Beteiligung von Gruppen und Initiativen in der Gesetzgebung. In Berlin entwickelt sich gerade eine neue breite Bewegung, in Wien sind die Methoden Standards in Beteiligungs-Bildung, Eine-Welt-Arbeit und Drogen-Prävention.

18h Einführung und Übungen zur Themen-Konzentration der Anwesenden

19 h kleine Pause mit Buffett-Eröffnung (gern was aus der eigenen Lust mitbringen)

19.30 Vom Beginn bis zur Entfaltung in Themen und Bewegungen, bis zum Legislativen Theater,

20 h Unsere Szenen zuspitzen: Für ein Publikum, die Arbeitsweise des Joker, Proben-Techniken – Szenen vorstellen und verändern – Abschlußrunde, Abschied, Ausblick

http://de.wikipedia.org/wiki/Augusto_Boal  http://de.wikipedia.org/wiki/Legislatives_Theater

Das ÖBZ Ökologisches Bildungszentrum München in der Englschalkinger Straße 166 erreichen wir am Besten mit der Tram 16 auch ab U5 Arabellapark bis Cosimabad, vorne raus und gradeaus 3 min weiter, während die Tram links abbiegt: Dann in den Park, den Schildern nach. Anmelden und / oder was zum Buffett mitbringen fritz@joker-netz.de

Forumtheater auf der degrowth: Vom ZeitNOTstand zum ZeitWOHLstand: Wie kam das Publikum zur Veränderung?

Und dann am 04.09.2014 um 20Uhr war es endlich soweit!

Die Premiere des Forumtheaterstück ZEITWOHLSTAND auf der internationalen degrowth Konferenz in Leipzig konnte beginnen. Hinter uns lagen viele Wochen intensiver Vorbereitung. Ein erfolgreiches Crowdfunding und zwei intensive Theaterwochen. Jetzt kann es losgehen!

www.transitiontheater.net/degrowth-forumtheater-zeitwohlstand-premiere

www.transitiontheater.net/zeitwohlstand/forumtheater

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑